Wettbewerb Klimamodellquatier Zeche Westerholt, Herten

Die 2008 geschlossene Zeche Westerholt ist in Ihrem Bestand durch einige Besonderheiten gekennzeichnet, die eine nachhaltige zukunftsfähige Nutzung stark beeinflussen. Die Lage an der Allee des Wandels und das Zusammenspiel mit den anderen Standorten, dem Energiepark Ewald, der ehemaligen Zeche Schlägel und Eisen, der ehemaligen Zentralkokerei Hassel, dem Energieberg Scholven und der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen verlangt eine spezifische Zukunftsperspektive für den Standort Westerholt. Da die Allee des Wandels ein wichtiges ´Schaufenster´ im Rahmen der Klima-Expo 2022 ist, besitzt das Thema einer klimaneutralen Standortentwicklung besondere Bedeutung für Westerholt.  Die Leitidee für die ehemalige Zeche Westerholt wird auf zwei Ebenen entwickelt.  Auf regionaler Ebene wird vor dem Hintergrund der Lage des Standortes an der Allee des Wandels als Schaufenster der Klima-Expo 2022 die Leitidee des KlimaModellQuartieres Westerholt formuliert. Grundidee ist es, mit den vor Ort vorhandenen Ressourcen einen weitgehend energieautarken und damit CO2 neutralen Standort zu entwickeln.  Als Standort mit großer gewachsener Kompetenz in Energiethemen sollen die ehemalige Zeche und der angrenzende Stadtteil zu einem Modellprojekt in Nordrhein-Westfalen entwickelt werden. Das Energiekonzept basiert auf einer Reduzierung des Energieverbrauches, der Erzeugung der Restbedarfe über verfügbare regenerative Quellen sowie der Vernetzung der Energieströme. Die Verknüpfung von Geothermie, Photovoltaik und Biogasnutzung in Zusammenarbeit mit dem Biomassenpark auf der Kokerei Hassel bilden dabei das energietechnische Grundgerüst bei der Erzeugung.  Der Aufbau eines leistungsfähigen Nahwärmenetzes für den Standort und den angrenzenden Stadtteil zeigt modellhaft, wie dezentral energieautarke Strukturen geschaffen werden können, die in Zukunft einen Beitrag zur Entlastung der Großkraftwerke leisten. Ergänzende Bausteine sind ein dezentrales System zur Oberflächenwasserrückhaltung und gedrosselten Ableitung sowie ein Konzept zur Schwarzwasserbehandlung.

Auftraggeber:

Planungspartner:

Planungszeitraum:

Preis:

Stadt Herten

ppp architekten + stadtplaner

2019

2. Preis

Ähnliche Projekte